Umweltverträglichkeitsprüfung

UMWELTVERTRÄGLICHKEITSPRÜFUNG

Für das Verfahren zur Genehmigung einer Höchstspannungsleitung kann der Gesetzgeber eine Umweltverträglichkeitsprüfung durch die zuständige Genehmigungsbehörde verlangen. Gutachter ermitteln, beschreiben und bewerten die aktuelle Umweltsituation im Untersuchungsgebiet sowie die zu erwartenden Auswirkungen der neuen Leitung in einer Umweltverträglichkeitsstudie.

Die Aussagen werden dabei nach sogenannten Schutzgütern differenziert:

  • Menschen, einschließlich der menschlichen Gesundheit, Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
  • Boden, Wasser, Luft, Klima und Landschaft
  • Kulturgüter und sonstige Sachgüter
  • die Wechselwirkung zwischen den vorgenannten Schutzgütern

Wir berücksichtigen den Natur- und Umweltschutz von Beginn der Planungen an. Mehr dazu erfahren Sie auf den Seiten „Natur und Umwelt“.

Dialogportal direktzu Amprion Nach oben