GÜTERSLOH ‹› OSNABRÜCK

Abschnitt Von EnLAG, Vorhaben 16 (Wehrendorf – Gütersloh)
 

Gütersloh ‹› Osnabrück - Foto der Trasse
Fotografie der Trasse

Ansprechpartner

Arndt Feldmann
Projektkommunikation
Telefon +49(0)231/5849-12940
Mail arndt.feldmann@amprion.net

Amprion baut eine neue 380.000-Volt-Freileitungsverbindung von Gütersloh nach Osnabrück. Damit soll eine leistungsstarke Verbindung zwischen den Regionen Osnabrück und Ostwestfalen geschaffen werden. Die Leitung ist im Energieleitungsausbaugesetz als Maßnahme Nr. 16 verankert. Sie ist Teil einer Verbindung, die im niedersächsischen Ganderkesee beginnt und über Diepholz, Bad Essen und Osnabrück nach Gütersloh führt. Ab der Umspannanlage St. Hülfe in Diepholz ist Amprion für den Bau zuständig. Die Leitung führt dann über Dortmund und bis nach Frankfurt weiter. Die neue Leitung wird rund 47 Kilometer lang.

Der erste Genehmigungsabschnitt in Nordrhein-Westfalen führt von Gütersloh und Bielefeld über Steinhagen und Halle bis nach Borgholzhausen an die Landesgrenze zu Niedersachsen. Dieser Abschnitt ist rund 27 Kilometer lang und verläuft als Ersatzneubau überwiegend in der vorhandenen 220-kV-Leitungstrasse.

Der zweite Abschnitt verläuft im Osnabrücker Land von der Landesgrenze Nordrhein-Westfalen bei Melle-Wellingholzhausen über Hilter-Borgloh, Georgsmarienhütte und Bissendorf bis in die Umspannanlage Osnabrück-Lüstringen. Dieser Genehmigungsabschnitt ist rund 20 Kilometer lang.

In den Ersatzneubau von Gütersloh bis nach Osnabrück investiert Amprion insgesamt etwa 67 Millionen Euro.

HOTLINE

Die kostenlose Amprion-Hotline 0800 – 5895 2474 ist für Fragen und Anregungen zum Projekt werktags von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

Dialogportal direktzu Amprion Nach oben