EMF-Messungen

Amprion misst elektromagnetische Felder in Riedlingen – Messergebnisse weit unter den Grenzwerten

Oliver Sanders, EMF-Experte von Amprion, führte Messungen in einer Grüninger Siedlung durch.
Oliver Sanders, EMF-Experte von Amprion, führte Messungen in einer Grüninger Siedlung durch.

Im Zuge von Bürgersprechstunden entlang der bestehenden Freileitung zwischen Reutlingen und Herbertingen hatten wir den Bürgerinnen und Bürgern angeboten, vor Ort Messungen der elektrischen und magnetischen Felder (EMF) durchzuführen. Am 1. September 2015 war es in Riedlingen soweit. Mehrere Anwohner, aber auch die Stadtverwaltung, hatten Amprion beim Wort genommen. Die beiden EMF-Experten von Amprion, Oliver Sanders und Dr. Benjamin Schröder, kamen mit ihrer Messtechnik in die Grüninger Siedlung, um an sieben verschiedenen Punkten EMF-Messungen durchzuführen. Das Ergebnis: Bei allen Messungen, auch direkt unterhalb der Leiterseile, lagen die Messwerte deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten.

Während der Grenzwert für Magnetfelder bei 100 Mikrotesla liegt, zeigte das Messgerät nur einmal etwas mehr als 1 Mikrotesla an, also etwa ein Hundertstel des Grenzwertes. Auch beim elektrischen Feld – hier liegt der Grenzwert laut 26. Bundesimmissionsschutzverordnung bei 5 Kilovolt pro Meter – wurde der gesetzliche Maximalwert weit unterschritten. Die Messergebnisse und Uhrzeiten wurden genau dokumentiert. So lässt sich nachvollziehen, wie viel Strom zum Messzeitpunkt durch die Leitung geflossen ist. Ergänzend tragen die Mitarbeiter weitere Daten und Berechnungen in Messprotokolle ein, die den Anwohnern und der Stadt Riedlingen im Herbst zugeschickt werden.

Dialogportal direktzu Amprion Nach oben