ULTRANET

BBPlG, Vorhaben 2 (Osterath – Philippsburg)
 

Ansprechpartnerin

Joëlle Bouillon
Projektkommunikation
Telefon +49(0)231/5849-12932
Mail joelle.bouillon@amprion.net

Die geplante Stromleitung Ultranet ist ein Gemeinschaftsprojekt der Übertragungsnetzbetreiber Amprion und TransnetBW. Die Verbindung in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Technik (HGÜ) hat eine Übertragungsleistung von zwei Gigawatt und soll die Kapazität der Übertragung zwischen Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erhöhen. Die HGÜ ermöglicht dabei einen verlustarmen Transport von Energie über weite Strecken.

Weitestgehend soll die Ultranet-Leitung auf bestehenden Freileitungsmasten mitgeführt werden. Zusätzliche Energie wird auf bereits bestehende Strommasten übertragen, sodass neue Trassen vermieden werden.

Umrüstung Ultranet

Die Notwendigkeit der Verbindung wurde 2012 im Netzentwicklungsplan als Korridor A Süd (Osterath–Philippsburg) dargestellt und mit der Verabschiedung des Bundesbedarfsplans (hier Projekt Nr. 2) als vordringlich verankert. Im Ausblick auf das Jahr 2025 wird das Ultranet um einen weiteren Anschluss nach Norddeutschland ergänzt – den sogenannten Korridor A Nord.

Ultranet Überblick
Dialogportal direktzu Amprion Nach oben