Amprion informiert zur geplanten Netzverstärkung zwischen Oberzier und Blatzheim

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion informiert Bürgerinnen und Bürger über die geplante Netzverstärkung zwischen der Umspannanlage Oberzier und dem Punkt Blatzheim. Die Termine finden aufgrund der Coronapandemie online und telefonisch statt.

Amprion plant, das Stromübertragungsnetz zwischen der Umspannanlage Oberzier und dem Netzverknüpfungspunkt Blatzheim auf rund 16 Kilometern bedarfsgerecht zu verstärken. Durch den Neubau zweier zusätzlicher 380-Kilovolt-Stromkreise soll auch weiterhin die Versorgungssicherheit im Raum Niederzier– Merzenich – Kerpen und für die gesamte Region Aachen und Rhein-Erft-Kreis gewährleistet werden.

Amprion beabsichtigt, in der ersten Jahreshälfte 2023 den Antrag auf Planfeststellung bei der Bezirksregierung Köln zu stellen. Zuvor möchte der Übertragungsnetzbetreiber die Bürgerinnen und Bürger der Region über den geplanten Trassenverlauf und den Ablauf des Genehmigungsverfahrens informieren:

  • Dienstag, 30.11.2021 von 16.00 bis 18.00 Uhr: Digitaler Bürgerinfomarkt
  • Mittwoch, 01.12.2021 von 16.00 bis 18.00 Uhr: Telefonsprechstunde
  • Freitag, 03.12.2021 von 15.00 bis 17.00 Uhr: Digitaler Bürgerinfomarkt

Für alle Termine ist eine Anmeldung unter 0231-3176907 oder  www.amprion.net/OberzierBlatzheim erforderlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ihre individuellen Zugangsdaten kurz vor dem Termin. Bürgerinnen und Bürgern, die nicht online teilnehmen können, steht das Projektteam gerne telefonisch zur Verfügung und ruft während der Telefonsprechstunde im angegebenen Zeitraum zurück.

Neubau parallel zur Bestandsleitung

Die geplante Netzverstärkung soll parallel zur bestehenden Freileitung zwischen Oberzier und Blatzheim errichtet werden. Amprion plant, die bestehende Freileitung mit zwei 380-kV-Stromkreisen durch eine neue Leitung zu ersetzen, die insgesamt vier Stromkreise trägt. Sie soll in circa 50 bis 60 Metern Abstand parallel zur bestehenden Freileitung errichtet werden. Nach dem Neubau kann die alte Leitung fast vollständig demontiert werden.

Notwendigkeit der Netzverstärkung

Notwendig wird die Netzverstärkung zwischen der Umspannanlage Oberzier und dem Punkt Blatzheim dadurch, dass die Lastflüsse im Übertragungsnetz ansteigen – bedingt durch den steigenden Anteil regenerativer Energien in der Stromerzeugung sowie den internationalen Stromhandel. Da immer mehr Strom über größere Distanzen transportiert werden muss, geraten die Höchstspannungsfreileitungen im Netzgebiet der Amprion GmbH bereits jetzt zu bestimmten Zeiten an die Grenze ihrer Übertragungsfähigkeit. Die energiewirtschaftliche Notwendigkeit der Netzverstärkung ist darüber hinaus im aktuellen Netzentwicklungsplan (NEP) 2030 als Projekt P200 ausgewiesen und von der Bundesnetzagentur bestätigt sowie im Bundesbedarfsplangesetz als Vorhaben Nr. 74 verankert.

Anne Frentrup
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Anne Frentrup
Projektsprecherin